Telecaster E-Gitarren

Fender TelecasterAls eine der ersten industriell massengefertigten E-Gitarren, lief die Telecaster in den 50er Jahren erstmals bei Fender vom Band. Sie gilt neben der Stratocaster und der Les Pauls als einer der großen Klassiker der E-Gitarren Formen. Ursprünglich hieß die Telecaster eigentlich „Broadcaster“, aber es kam zu einem Rechtsstreit mit der Firma Gretsch, welche bereits ein Schlagzeug namens „Broadcaster“ am Markt hatte und die Gitarre wurde umbenannt.

Da die ersten Telecaster kein ohne Griffbrett konzipiert wurden, hatten diese auch keinen Halsstab, der normalerweise bei anderen Gitarren einfach zwischen Griffbrett und Hals platziert wurde. Bei diesen Telecastern verzogen sich die Hälse jedoch schon nach kurzer Zeit. So entwickelte Leo Fender ein Verfahren, bei dem der Hals an der Rückseite aufgefräst, der Halsstab eingesetzt und der restliche Hals dann wieder mit einem Holzstreifen (dem sog. Skunk Strip) verschlossen wurde.

Die traditionelle Telecaster hat 2 Singlecoil Pickups, einen geschraubten Hals und einen 3-Weg Schalter. Ihr Sound wird oft als „twangy“ beschrieben, was von dem Wort „Twang“ herrührt. Ein Begriff, der sich für eine Gitarre mit einem scharfen oder spitzem Klang etabliert hat. Vor allem im Bereich Country, Blues und Rock Musik sind Telecaster anzutreffen. Es gibt aber heute natürlich Modelle für alle Stilrichtungen. Der typische Tele-Sound bleibt den meisten Instrumenten dabei erhalten. Die Telecaster klingt knackig und präzise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.