Explorer E-Gitarren

Gibson Explorer Die Explorer wurde gegen Mitte der 50er Jahre von Gibson als eine von insg. 3 neuen Modellarten ins Programm genommen. Ähnlich wie die Les Paul war die Explorer anfänglich kommerziell nicht erfolgreich und wurde nur bis Ende der 50er Jahre hergestellt.

Erst mit der Hardrock-Welle der 70er Jahre kam die avantgardistische Form der Explorer wieder in Mode und die Gitarren waren heiß begehrt. Das führte nicht nur dazu, dass Gibson die Produktion wieder aufnahm, sondern auch andere Firmen die Explorer mit kleinen oder größeren Abwandlungen nachbauten.

Die traditionelle Gibson Explorer hat einen Korpus und Hals aus Korina-Holz, 2 Humbucker Tonabnehmer und eine Feste Brücke. Die beiden Humbucker verfügen -wie bei der Les Paul- über jeweils einen eigenen Volume-Regler, teilen sich aber einen einzelnen Tone-Regler. Die Gitarre hat wie die Les Paul einen warmen und fetten Klang und eignet sich vor allem für Rock und Hardrock-Musik.

Die alten Gibson Explorer sind aufgrund der sehr kleinen Stückzahlen in der sie gefertigt wurden heute heiß begehrte Sammlerstücke und erzielen auf Auktoinen oder bei Verkäufen Höchstpreise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.