7-Saiter E-Gitarren

Ibanez UV 777Entgegen der Annahme, dass die 7-Saitige Gitarre eine Erfindung des Heavy Metal Zeitalters war, um noch tiefer und böser zu klingen, gab es bereits Mitte des 19. Jahrhunderts klassische Gitarren, welche mit 7 Saiten bespannt wurden. Die zusätzliche Basssaite wurde meist auf D oder C gestimmt vor allem in der traditionellen russischen und brasilianischen Musik verwendet und manche Komponisten legten ihre Werke explizit auf dieses Instrument aus.

Im Jazz der 1930er Jahre kamen die ersten elektrisch verstärkten Halb-Akustik Gitarren mit 7 Saiten auf den Markt, bzw. wurden zunächst durch einzelne Gitarristen auf Anfrage gebaut. Anfang der 90er Jahre entwickelte Ibanez schließlich in Zusammenarbeit mit Steve Vai die erste solid body 7-Saiter und Vais 7-Saiter Signature Modell – die Universe (UV). Die Universe war nicht nur die erste solid body 7-Saiter, sondern auch die erste, die in Serie gefertigt wurde. Vai zeigte auf seinem Album „Passion and Warfare“ was man alles aus solch einem Instrument rausholen konnte und setzte damit einen weiteren Meilenstein in die Geschichte des Rock.

Auch andere Gitarristen -vornehmlich aus dem Metal Bereich- wurden auf die 7-Saiter aufmerksam. Morbid Angel Frontmann Trey Azagtoth machte von Steve Vai’s Signature Model gebrauch und spielte auch seinerseits einige der namhaftesten Scheiben im Death Metal ein.

Im weiteren Verlauf kam die 7-Saiter vor allem durch jüngere Bands wie Korn, Limp Bizkit und Slipknot schwer in Mode und zahlreiche neue Modelle wurden von verschiedenen Herstellern vorgestellt. Heute ist die 7-Saiter eine aus der Gitarrenwelt nicht mehr wegzudenkende Kategorie, die sich nicht nur Metal Gitarristen zu eigen Machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.